Donnerstag, 14. April 2011

“I'm leaving because the weather is too good. I hate London when it's not raining.”

(Groucho Marx)

Ich wollte euch ja noch ein paar Bilder von meinem kleinen Londonaufenthalt zeigen. Da ich nicht soo gerne fotographiere (ich will ja nicht immer gleich als Tourist erkannt werden und außerdem stört mich dieses ewige Rumgewarte total; da kann man ja gar nichts genießen) hab ich auch gar nicht soo viel Auswahl an Fotos. Zum Glück machen meine Freundinnen immer viele ;)

Irgendein Park

Am Picadilly Circus (leider war alles drumherum Baustelle. Wir waren enttäuscht)
Westminster Cathedral

Postkartenfoto vom Big Ben.

Meine Fotos von der Tower Bridge sind leider irgendwie nicht so toll geworden. Schade.

Um auf das Zitat zu kommen: Wir hatten Mitte März strahlenden Sonnenschein in London! Das war mir schon fast ein bisschen zu warm manchmal und außerdem so unerwartet. Habe gleich Ohren- und Halsschmerzen bekommen und von den Erkältungstabletten Nasenbluten. Nieselregen und Nebel passt meiner Meinung nach viel besser zu London. Trotzdem eine tolle Stadt. :)

Danach bin ich noch nach Liverpool gefahren, eine Freundin besuchen, die da jetzt lebt. Da hats nur geregnet. Das war mir gleich schon lieber. Und in Cork natürlich auch. Das wirkt viel authentischer. Wer will denn schon warmes Wetter wenn man da ist?!

Kommentare:

Roboti und da Höm hat gesagt…

Ich hatte bis jetzt noch nie schlechtes Wetter in London - obwohl ich bestimmt schon 7 Mal dort war. Lustig, nicht?

Miss Winkelmann hat gesagt…

Dein "irgendein Park" ist der wunderschöne Regent's Park in dem ich früher oft gepicknickt, gelernt oder einfach faul auf einer Decke in der Sonne gelegen habe. Ich gebe Dir aber recht, dass London auch im schlechten Wetter seinen Reiz hat. Probier mal November, da isses normalerweise richtig schön neblig und der Afternoon Tea schmeckt doppelt so lecker.