Donnerstag, 23. Juni 2011

Kochliebe

Ich hab da so zwei Freundinnen, bei denen habe ich den Fehler gemacht zu erwähnen, dass ich nie koche und das auch gar nicht kann. Tja, jetzt muss ich mich Wohl oder Übel immer mit denen zum Kochen treffen. Nein Scherz, ich mach das gerne.... ;P
Heute auf dem Plan: selbstgemachte Nudeln mit Pesto. Ich dacht, ich zeig euch das mal. War nämlich doch nicht soo schwer.

Unser Rezept.
Das Schild das die Mengenangaben beim Pesto verdeckt liegt nicht extra da, ist aber auch egal, ist viiel zu flüßig geworden. Also lieber selber ausprobieren und nicht alles auf einmal in die Schüssel schmeißen und mixen...)

Mehl, Eier und Olivenöl vermixen. Und dann noch ein bisschen Wasser. Und dann noch ein bisschen Mehl. Und dann noch ein bisschen Wasser.... (und das Salz vergessen) bis man einen schönen Teig hat.

Geht am besten mit den Händen.

Der muss dann circa eine Stunde ruhen.

Danach den Teig dünn ausrollen. Eine Weinflasche eignet sich besonders gut dazu...

Und dann mit so einem Spezial-Original-aus-Italien-Super-Profi-Gerät dünne, breite Teigstreifen ausschneiden.

Die dünnen, breiten Teigstreifen dann auseinander kruschteln und nochmals ein bisschen ruhen lassen (so lange bis man eine geraucht, ein Glas Wein getrunken, bei f*cebook reingeguckt und das Wasser vorgekocht hat).

Dann die schon angetrockneten und wieder zusammen klebenden Teigstreifen wieder auseinander kruschteln und in kochendes Wasser werfen.
Zwischendurch umrühren.
Solange kochen (und zwischendurch immer mal wieder eine probieren) bis sie alle lecker weich sind.

Auf Teller verteilen und Pesto drauf. Lecker!
(Nur meine Knoblauchfahne riecht man bestimmt zehn Meilen gegen den Wind...)

Kommentare:

Roboti und da Höm hat gesagt…

Selbstgemachte Nudeln? Respekt.

schwalbenflug hat gesagt…

Ui, kannst du das mal bei mir kochen? ^^

Steffi hat gesagt…

Sieht lecker aus! Da müsst ich mir fast mal Zeit nehmen für sowas... :-)